Art. 1. Definition und Annahme der allgemeinen Verkaufsbedingungen 
1.1. - Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (CGV) regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen der Firma Totalstickers3d (Firma) und ihren gewerblichen Kunden (Kunde) als natürlichen oder juristischen Personen, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit handeln, oder deren Vermittlern. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Vertrags über den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens an den Kunden, sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. 
1.2. –Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Änderungen und Ergänzungen, die als gültig gemeldet gelten, mit sofortiger Wirkung ab dem Tag der Veröffentlichung auf der Website www.totalstickers3d.com (Website) des Unternehmens vorzunehmen, auf der sie verfügbar sind und dem Kunden zur Verfügung stehen gewöhnliche Sorgfalt. 
1.3. - Sie entfalten ihre volle Wirkung zwischen den Parteien und gelten zum Zeitpunkt der Erteilung der Bestellung als vorbehaltlos und vollständig angenommen, ohne dass diese Annahme von einer handschriftlichen Unterschrift des Kunden abhängig gemacht wird. 
Art. 2. Bestellmodalität 
2.1. - Bestellungen dürfen nur schriftlich, per Fax, E-Mail oder über das Internet bei der Gesellschaft eingehen, sofern der Kunde sich auf der Website der Gesellschaft registriert und auf elektronischem Wege akkreditiert hat CGV mittels eines "Point-and-Click" -Verhandlungsschlüssels oder durch die Unterzeichnung spezifischer schriftlicher Vereinbarungen. 
2.2. - In Bezug auf die Art und das Datum der Bestellung sind die E-Mail-Nachrichten sowie die auf der Website verwendeten automatischen Registrierungssysteme oder Vertragsformulare maßgebend. 
2.3. - Der Kunde ist für die Verwendung der ihm zum Zeitpunkt seiner Registrierung zugewiesenen Zugangsdaten (UserID und Passwort) sowie für die von diesen Codes in jedem Fall angeforderten Bestellungen unabhängig von deren betrügerischer Verwendung verantwortlich. 
2.4. - Der Kunde ist verpflichtet, jede Änderung des in der Registrierungsphase angegebenen Sitzes oder Wohnsitzes unverzüglich mitzuteilen. Andernfalls gelten die Mitteilungen oder Mitteilungen an die zum Zeitpunkt der Registrierung angegebene Adresse als wirksam und gültig durchgeführt. 
2.5. - Aufträge haben, auch wenn sie aufgrund von Werbeangeboten eingehen, den Wert einfacher Kaufvorschläge und binden das Unternehmen nicht. Es steht dem Unternehmen frei, den Kaufvorschlag innerhalb einer Frist von 10 Tagen anzunehmen, nach deren Ablauf die Annahme als bestätigt gilt. 
2.6. - Bestellungen sind unwiderruflich; Aufforderungen des Kunden zur Änderung einer Bestellung werden nur berücksichtigt, wenn sie mindestens 24 Stunden vor dem Versand schriftlich beim Unternehmen eingehen und ausschließlich durch eine neue Auftragsbestätigung als angenommen gelten. 
2.7. - Ein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz oder Schadensersatz sowie eine vertragliche oder außervertragliche Haftung des Unternehmens für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Nichtannahme, auch nur teilweise, eines Auftrages verursacht werden, ist ausgeschlossen. 
Art. 3. Preise 
3.1. - Die angegebenen Preise enthalten keine Mehrwertsteuer und sonstige Nebenkosten. Der Kunde ist für Transportkosten, Versicherungen, Steuern und sonstige Nebenkosten jeglicher Art verantwortlich, die nicht ausdrücklich angegeben sind. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die in der Preisliste angegebenen Preise ohne vorherige Ankündigung an die Kunden zu ändern. Die neuen Preise gelten ab dem Tag der Veröffentlichung auf der Website. 
Art. 4. - Zahlungsbedingungen 
4.1. - Die Zahlung muss, sofern nicht schriftlich anders angegeben, in den vereinbarten Formen und Bedingungen direkt am Sitz der Gesellschaft erfolgen. 
4.2. - Die Zahlungsbedingungen sind die von Zeit zu Zeit vereinbarten. Fehlt ein Hinweis auf eine Zahlung für die gekaufte Ware, muss dieser gegen Vorlage der entsprechenden Rechnung vorgelegt werden, deren Zustellung per E-Mail an den Besteller gemäß Art. 3 erfolgen kann. 14 Präsidialerlass 445/2000 und nachfolgende Möglichkeiten, die nach Treu und Glauben für die Ausstellung der Rechnung die Informationen enthalten, die der Kunde bei der Bestellung angegeben hat. 
4.3. - Immer wenn die Ausstellung von Bankbelegen (RIBA), Wechseln und Wechseln durch die Gesellschaft vereinbart wird, sind die entsprechenden Aufwendungen, einschließlich derjenigen für das Inkasso, vom Kunden zu tragen. 
4.4. - Bei Zahlungsverzug und unbeschadet etwaiger Rechte der Gesellschaft, einschließlich Vertragsbeendigung und Schadensersatz, gerät der Schuldner automatisch in Verzug und wird ein Verzugszins in Höhe des Euribors zuzüglich 5 Punkte berechnet . 
4.5. - Jeder Verzug des Käufers bei der Zahlung des Preises zu den vereinbarten Bedingungen und / oder Konditionen, auch wenn er sich auf eine einzelne Frist bezieht, oder die Nichteinhaltung der Allgemeinen Verkaufsbedingungen, berechtigt das Unternehmen zur Aussetzung aller vertraglichen Leistungen, mit Verlust der Laufzeit zur Erfüllung künftiger Verpflichtungen, einschließlich der Aussetzung der Gewährleistung und der Unterbrechung von Lieferungen. 
4.6. - Klausel Solve et Repete - Der Kunde verpflichtet sich, den Wert der gekauften Waren und die damit verbundenen Kosten unverzüglich zu begleichen, bevor er eine Klage erheben oder Ansprüche oder Ausnahmen jeglicher Art oder Ansprüche geltend machen kann. auch nicht bei fehlgeschlagener oder verspäteter Lieferung der Ware aufgrund von Störungen, die durch verschiedene Spediteure verursacht wurden, Verlust, Beschädigung, Verschlechterung, Zerstörung oder vollständige oder teilweise Beseitigung, Unangemessenheit oder vorübergehende oder dauerhafte Nutzlosigkeit aufgrund von Problemen, die auf die Produktleistung zurückzuführen sind . 
4.7. - Der Compan right hat das Recht, sein eigenes Guthaben für die erzwungene Rückforderung, als Rabatt oder für andere Zwecke, die hier nicht angegeben sind, an Dritte abzutreten. für Angelegenheiten, die im Zusammenhang mit der Abtretung des Kredits nicht vorgesehen sind, gelten die Bestimmungen der Artikel 1260 f. Zivilgesetz. 
Art. 5. Verfall der Laufzeit - Beendigung des Liefervertrages - Eigentumsvorbehalt 
5.1. - Die Gesellschaft kann sofort die fällige Leistung verlangen, obwohl die Frist für die Zahlung zugunsten des Schuldners feststeht, wenn dieser zahlungsunfähig geworden ist oder abgenommen hat oder die von ihm zugesagten Garantien nicht gegeben hat; Der Verfall des Vermögenswertes der Laufzeit wird sofort festgestellt, ohne dass es eines vorbeugenden Mangels bedarf, auch wenn nicht innerhalb der vereinbarten Fristen eine einzelne Rate gezahlt wird, was die Gesellschaft berechtigt, die sofortige Zahlung des gesamten verbleibenden Kredits zu verlangen. 
5.2. - Bei Protesten gegen Schecks gegen den Kunden oder bei Schuldscheinen oder Konkursverfahren behält sich die Gesellschaft das Recht vor, den Vertrag einseitig durch Mitteilung an den Kunden zu kündigen. 
5.3. - Die Gesellschaft behält sich das Eigentum an den gelieferten Materialien bis zum vollständigen Restbetrag der Lieferung vor, weshalb der Käufer nicht in der Lage ist, diese zu veräußern, zu verpfänden oder anderweitig zu übertragen. Wird der Vertrag wegen Nichterfüllung durch den Kunden gekündigt, erwirbt die Gesellschaft die Vorschüsse unbeschadet der Bestimmungen von Art. 1526 des Bürgerlichen Gesetzbuchs als Entschädigung.

Art. 6. Lieferung - Rückgabe der Ware 
6.1.-LIEFERUNG - Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, gilt der Kauf von Waren oder Dienstleistungen immer ab Lager und daher beabsichtigt das Unternehmen, mit der Lieferung an den Spediteur, die vom Kunden oder von ihm gewählt wird, von seiner Verkaufspflicht befreit zu werden Andernfalls der Gesellschaft. 
6.2. - Die in der Auftragsbestätigung angegebenen Liefer- oder Lieferbedingungen für Waren oder vertragliche Dienstleistungen sind Anweisungsbefugte, die ungefähre Ausführungszeiten der jeweiligen Lieferung darstellen. Das Unternehmen übernimmt keine Verantwortung für Störungen, die durch höhere Gewalt wie Unfälle, Explosionen, Streiks und Aussperrungen, Erdbeben, Überschwemmungen und ähnliche Ereignisse verursacht wurden und die die Vertragserfüllung ganz oder teilweise innerhalb der vereinbarten Zeit verhindern. In keinem Fall können direkte und / oder indirekte Schäden durch verspätete Lieferung an das Unternehmen verzögert werden, das sich das Recht vorbehält, in diesem Fall die Lieferbedingungen der gelieferten Waren oder Dienstleistungen aufzuschieben oder zu verschieben. 
6.3. - Lieferverzug berechtigt den Kunden nicht zum vollständigen oder teilweisen Rücktritt vom Vertrag; Verzögern sich Lieferungen aufgrund von Tatsachen und Verschulden des Kunden, so ist das Unternehmen berechtigt, die Bestellung als nichtig zu betrachten und die Frist von 10 Tagen ab Verfügbarkeit der Ware zu überschreiten. 
6.4. - Die Ware reist im Namen und auf Gefahr des Käufers, auch wenn der Spediteur nicht vom Kunden angegeben und vom Unternehmen ausgewählt wurde oder die Lieferung abweichend von den vorstehenden allgemeinen Bestimmungen frei Bestimmungsort ist. 
6.5. - Die Gesellschaft haftet nicht für Verschlechterungen, Diebstähle oder Verschlechterungen von Waren, die auf den Transport zurückzuführen sind oder auf diesen zurückzuführen sind, selbst wenn sie im Falle einer Warenrücksendung vorgenommen werden. der Versand erfolgt ohne Versicherungsschutz; Der Käufer ist berechtigt, auf ausdrücklichen Wunsch des Unternehmens einen Versicherungsvertrag abzuschließen, um eine ordnungsgemäße Prüfung und / oder Beförderung zu gewährleisten und die Unversehrtheit der beförderten Waren zu gewährleisten. 
6.6. - Die Kontrolle der Lieferung erfolgt unter der Verantwortung des Kunden, der verpflichtet ist, Abweichungen von der Bestellung oder der Unversehrtheit der Ware innerhalb von 8 Tagen nach Lieferung zu melden. Danach gilt die Lieferung als vorbehaltlos angenommen. 
6.7.1 - RÜCKGABE - Nach 30 Tagen ab Lieferung wird keine Rückgabe neuer Produkte mit der Bitte um Akkreditierung oder Ersatz angenommen, außer in Ausnahmefällen, die von der Firma von Zeit zu Zeit schriftlich geprüft und genehmigt werden müssen. 
6.7.2. - Die Rücksendung der Waren an das Unternehmen muss zuvor über ein spezielles RMA-Formular (Return Material Authorization) angefordert werden, in dem alle angeforderten Informationen detailliert angegeben sind, und kann daher erst nach Erhalt der Zuteilung einer RMA-Nummer erfolgen, die ausdrücklich angegeben werden muss Im DDT der Rücksendung gilt als vereinbart, dass ansonsten die unberechtigte Rücksendung abgelehnt oder an den Absender im zugewiesenen Hafen zurückgesandt wird. 
6.7.3. Die zurückzusendende Ware muss in einwandfreiem Zustand sein, in der Originalverpackung aufbewahrt und innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Autorisierung der Rücksendung frankiert an das Lager des Unternehmens versandt werden. 
6.7.4. - Unbeschadet der Integrität und Eignung für den Verkauf der Produkte unter Berücksichtigung der Verwaltungs-, Verwaltungs-, Kontroll- und Laborprüfungskosten kann der Wert der zurückgegebenen Waren wertberichtigt werden. 
6.7.5. - Der Betrag einer Gutschrift, die die verkaufende Firma ausstellt, wird mit den unmittelbar folgenden Verkaufsrechnungen oder mit einer bestimmten, zuvor vereinbarten Zahlung verrechnet. 
6.7.6. - In jedem Fall sind die Transportkosten und -kosten, die sich aus dem Beginn des Warenrücksendeverfahrens für die Gutschrift ergeben, vom Kunden zu tragen.

Art. 7. Produkte - Konformität - Verantwortung 
7.1. - Die gelieferten Produkte entsprechen den technischen und funktionalen Spezifikationen, die vom Hersteller in der dem Produkt beigefügten und / oder im entsprechenden technischen Datenblatt auf der Website angegebenen Dokumentation angegeben wurden. 
7.2. - Der Kunde mit der Bestellung übernimmt die Verantwortung für die Einhaltung der Gesetze und Sicherheitsbestimmungen in Bezug auf die Verwendung der gekauften Produkte. Eine Haftung des Unternehmens für direkte oder indirekte Schäden an Personen oder Gegenständen, die durch die Verwendung der gelieferten Produkte verursacht wurden, ist auch bei Ausfall oder unzureichendem Betrieb ausgeschlossen.

Art. 8. Gewährleistung - Einschränkungen - Reklamationen - Verantwortlichkeit 
8.1. - Die Gewährleistungsfrist für Konformitätsmängel beträgt 12 (zwölf) Monate ab Lieferdatum, sofern das Produkt bestimmungsgemäß und gemäß den Angaben in der beigefügten technischen Dokumentation verwendet wird. eine längere Gewährleistungsfrist kann vom Hersteller ausdrücklich vorgesehen werden; Der Kunde kann keine größeren Garantieerklärungen im Namen und Namen des Unternehmens abgeben. 
8.2. - Mängelansprüche, die sich aus Verpackungsvorgängen der versendeten Ware ergeben, müssen innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt des beanstandeten Gegenstandes und aus nachgewiesenen Gründen spätestens 30 Tage nach Versand ab Lager schriftlich per E-Mail oder Einschreiben eingehen der Gesellschaft unter der Strafe des Verfalls; Liegt innerhalb dieser Frist keine Reklamation vor, gilt die Lieferung als mangelfrei oder mangelfrei angenommen. 
8.3. - Die für defekt erklärten Geräte müssen zusammen mit einem speziellen REPARATUR-Modul, das auf der Website verfügbar ist und in dem der Kunde alle erforderlichen Informationen detailliert angeben muss, die Unternehmenszentrale erreichen. Für Verzögerungen bei der Reparatur oder beim Austausch kann vom Unternehmen kein Schaden geltend gemacht werden. 
8.4. - Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen fehlerhafte Produkte zu ersetzen oder zu reparieren, wobei jegliche andere Form der Rückerstattung oder Entschädigung ausgeschlossen ist. Der Austausch oder die Reparatur von Waren, die Mängel, Änderungen, Manipulationen, Brüche oder Fehler aufweisen, die auf den unsachgemäßen Gebrauch der Waren, nicht autorisierte Reparaturen, Unerfahrenheit, Fahrlässigkeit oder unachtsame Verwendung zurückzuführen sind, ist nicht gestattet. 
8.5. - In jedem Fall sind die Transportkosten und -kosten, die sich aus dem Beginn des Verfahrens zur Rücksendung von Waren zur Reparatur ergeben, allein vom Kunden zu tragen. 
8.6. - Mit der Annahme dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen verzichtet der Kunde im Rahmen seiner geschäftlichen und / oder beruflichen Tätigkeit ausdrücklich auf den Rückgriff nach Art. 131 Gesetzesdekret 206/2005 - Verbrauchergesetzbuch - in Bezug auf das Unternehmen im Falle von Streitigkeiten, die vom Endverbraucher, von anderen Verkäufern derselben Vertragskette oder von anderen Vermittlern vorgebracht werden. 
8.7. - In Bezug auf Produktschäden ist das Unternehmen als Vertriebshändler von jeglicher Haftung befreit, die nicht ausgeschlossen und ausgenommen ist, und gibt den Namen des Herstellers an.

Art. 9. Datenschutzinformationen - 
Mit der Bestellung und / oder Registrierung auf der Website des Unternehmens stimmt der Kunde der Verarbeitung und den personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 D. Lgs. 30.6.2003 n. 196 mit dem Kodex zum Schutz personenbezogener Daten und gemäß der Datenschutzerklärung, die online auf der Website verfügbar ist. In Übereinstimmung mit Kunst. Gemäß Artikel 7 des Datenschutzgesetzes hat der Kunde das Recht, auf seine personenbezogenen Daten zuzugreifen und diese zu ändern, zu berichtigen, zu integrieren, zu löschen oder zu löschen. Dabei bleibt die Verpflichtung bestehen, Daten zu aktualisieren, die im Laufe der Zeit Änderungen unterliegen können. Um von diesem Recht Gebrauch zu machen, reicht es aus, eine entsprechende Mitteilung an den Sitz der Gesellschaft zu senden, die für die Datenverarbeitung Verantwortlicher ist.Insbesondere erklärt der Kunde mit der Annahme dieser Allgemeinen Vertragsbedingungen sein Einverständnis mit der Verarbeitung personenbezogener Daten durch das Unternehmen und / oder mit ihm verbundene Unternehmen zum Versand von Newslettern und / oder Werbeinformationen einschließlich telematisch verbundener auf die Tätigkeit sowie die Einwilligung zur Speicherung der Daten über die Laufzeit hinaus zu den gesetzlich festgelegten Zwecken. Die Verarbeitung, Speicherung und Übermittlung personenbezogener Daten erfolgt unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen, die ihre Sicherheit und Vertraulichkeit gewährleisten, um die gesetzlichen, zivilrechtlichen und flughafenbezogenen Verpflichtungen wirksam erfüllen zu können die wirtschaftliche Tätigkeit des Unternehmens, einschließlich der Verwaltung von Einnahmen und Zahlungen aus der Ausführung der Verträge.

Art. 10. Streitigkeiten - Gerichtsstand 
Das Gericht von Catania ist für alle Streitigkeiten zuständig, die sich aus der Ausführung des Kaufvertrages ergeben, der in diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen, deren Auslegung und Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis geregelt ist.